Von 2001 bis 2008

Bei der Jahreshauptversammlung im Januar 2001 wurden der ehemalige, langjährige Vorsitzende  und ich, bisher der stellvertretende Vorsitzende, für das Amt eines gemeinsamen ersten Vorsitzenden einstimmig gewählt.

Wir haben uns die Vorstandsarbeit in verschiedene Arbeitskomplexe aufgeteilt:
So übernahm einer die Bereiche internationale Kontakte, Umwelt, Kontakte zu den Tübinger Behörden, Kontakte zur Naturfreunde Internationale, Bundes- und Landesverband. Zu den Aufgaben des anderen gehörten die Bereiche Sport, Wandern, Radfahren, Kinder und Jugend, Kultur, Kontakte zum Bezirk mittlere Alb und unser Vereinsheim Neuhalde.

Jedes Jahr, von 1995 bis 2009, begann mit der traditionellen Dreikönigswanderung am 6. Januar. Im Verlauf des Jahres 2001 standen eine Radtour im Neckartal, eine Wanderung im Hotzenwald und Übernachtungen im Naturfreundehaus Wehrhalden, eine Bergwanderwoche in Tirol und eine Reise nach Tschechien ins Isergebirge zu unseren Freunden aus Jablonec n. N. – sie feierten die 10-jährige Wiedergründung der tschechischen Naturfreunde – auf dem Programm. Außerdem organisierten wir auf dem Gelände unseres Vereinsheims Neuhalde ein dreitägiges Kinder-Zeltlager.

Das Jahr 2002 brachte uns als Höhepunkt den Besuch der „Amis de la Nature“ aus
Aix-en-Provence. Zehn Tage haben wir unseren französischen Freunden unser „Ländle“ mit allerlei Wanderungen und Ausfahrten nähergebracht und die bereits bis in die Familien reichenden, persönlichen Freundschaften gepflegt. Weiter führten wir eine Winterfreizeit im Naturfreundehaus im kleinen Walsertal durch. Eine Radtour zur Mündung des Neckars, eine Schwarzwaldwanderung zum Naturfreundehaus Gersbacher Hörnle sowie eine Bergwanderwoche im Naturfreundehaus „Voldertalhütte“ in Tirol rundete das Programm ab.

Im Jahr 2003 feierten wir im Salzstadel den 90. Geburtstag der Ortsgruppe mit unseren tschechischen Freunden aus Jablonic n.N.

Einen weiteren Höhepunkt stellte das Treffen mit den Naturfreunden aus
Aix-en-Provence, Perugia und Tübingen im italienischen Perugia dar.
Ein besonderes Gemeinschaftserlebnis war dabei die Teilnahme am internationalen Friedensmarsch von Perugia nach Assisi. Eine Winterfreizeit im Isergebirge, eine Rad- und Wanderwoche in Brandenburg, eine Wanderwoche im Naturfreundehaus Feldberghaus und eine Bergwanderwoche in den Tuxer Voralpen in Tirol füllten das Jahresprogramm aus.

Das Jahr 2004 begann mit einer Winterfreizeit für junge Familien in der „Penzion Ema“ im tschechischen Isergebirge. Das erste „Neuhaldengespräch“ wurde ins Leben gerufen. Zwei Mal im Jahr laden wir Persönlichkeiten ins Vereinsheim Neuhalde ein, um zu Themen kommunaler Politik, Landes- oder Bundespolitik zu diskutieren.
Im Sommer hatten wir die Naturfreunde „Natur Avventura“ aus Perugia für eine Woche zu Gast. Auf Wanderungen und Ausflügen im Schönbuch und Umgebung zeigten wir ihnen die Schönheit unserer Heimat. Zur Feier „30 Jahre Amis de la Nature-Section de Aix-en-Provence“ fuhren ca. 40 Tübinger NaturfreundInnen für zehn Tage in die Provence. Die Eindrücke beim Besteigen des Aixer Hausbergs St. Victoire, die Fahrten an die Cöte d’ Azur, in die Camargue nach Avignon oder Arles haben uns noch lange begleitet.
Ein verlängertes Radwochenende führte uns ins Quellgebiet von Neckar und Donau. Ein Wochenende zu den Bregenzer Festspielen rundete das Jahr ab.

Das Jahr 2005 begann wieder mit einer Winterfreizeit im tschechischen Isergebirge – ein Traum waren die herrlich verschneiten Wälder und Loipen des Hochiserplateaus. Das Treffen im Vereinsraum unserer tschechischen Freunde in Jablonec n. N. war wie immer von ganz besonderer Herzlichkeit. Dem folgte eine Radwanderwoche der Donau entlang bis Regensburg.
Höhepunkt war die „100-Jahrfeier Naturfreunde Deutschland“ im Salzstadel.
Naturfreunde aus Italien „Natur Avventura Perugia“, Frankreich „Amis de la Nature Aix-en-Provence“ und Deutschland „OG Tübingen“ trafen sich in Schwaz in Tirol zu einer internationalen Wanderwoche und fuhren anschließend zur zentralen 100-Jahrfeier der „Naturfreunde Deutschland“ nach München.

Nach einem ruhigeren Jahr 2006 brachte 2007 eine personelle Veränderung in der Vorstandschaft. Eine neue Reihe von Vereinsausflügen begann mit der Fahrt nach Schwetzingen. Eine Wanderwoche in der Fränkischen Schweiz im Naturfreundehaus Veilbronn wurde durchgeführt. Die Beteiligung an der Demonstration gegen den Aufmarsch rechtsradikaler Nazis in Tübingen rüttelte uns im Sommer auf.
Weiter unternahmen wir eine Radtour entlang der Flüsse Donau, Inn und Salzach von Regensburg nach Salzburg. Eine zweiwöchige Rundreise durch Rumänien führte uns ans Schwarze Meer. Höhepunkte waren der Besuch des Donaudeltas und eine Fahrt mit der Vassa-Eisenbahn durch die Wälder der Karpaten.

2008 beteiligten wir uns an einer Studie des Ludwig Uhland Instituts „TÜ-AMO“.
Für ein Freundschaftstreffen französischer, tschechischer und deutscher Naturfreunde reisten wir für eine Woche ins tschechische Riesengebirge nach Jablonec n. N.
Bei den Bregenzer Seefestspielen schauten wir uns die Oper „Tosca“ an.
Eine Wanderwoche führte uns nach Bernshagen in die Thüringer Rhön und eine Radwanderwoche entlang der Saar und Mosel von Saarbrücken nach Koblenz.

Dies alles sind Höhepunkte aus den Jahren 2001 bis 2008, nicht zu vergessen die Mitarbeit am Umweltschutz, die Besuche kultureller Veranstaltungen wie Theateraufführungen, Museumsbesuche und Ausstellungen (immer mit Führung), Altpapier-Sammlungen, Hüttendienst auf der Rohrauer Hütte, Heimpflege in und um unser Heim auf der Neuhalde, wöchentliche Gymnastik der Sportgruppe und vieles mehr.

 

Roland Stoll

Geschichte der Naturfreunde – von 2009 bis 2014

[Stoll, Roland: Berg frei – Mensch frei – Welt frei! Facetten der Vereinsgeschichte, Vorstandsjahre 2001 bis 2008, in: Natur. Hier bin ich Mensch, hier will ich sein. 100 Jahre Naturfreunde Tübingen, hrsg. von Evamarie Blattner & Wiebke Ratzeburg, Tübingen 2013, S. 89-91]