NaturFreunde radeln zum „Roten Meer“

Wer weiß schon , dass Herrenberg am Roten Meer liegt?! Die Teilnehmer der von Claudia Thaler und Andreas Oehler geleiteten Radtour der NaturFreunde Tübingen nach Herrenberg wissen es jetzt. Sie starteten in Tübingen bei bedenklich verhangenem Himmel. Gemeinsam beschlossen sie , die Tour zu beginnen – zwei nur im Muskelbetrieb, der Rest mit E- Unterstützung. Es war die richtige Entscheidung, denn außer einem Blitz und ein paar Regentropfen blieben sie von Unbill verschont. An den Aufstiegen ließ sich Rücksichtnahme üben : Wer oben war, wartete auf die Zurückgebliebenen und nutzte die Gelegenheit zu Gesprächen über Mobilität, Umwelt und andere aktuelle Themen. Auf dem Weg zum Naturfreundehaus Herrenberg überraschte die Teilnehmer der Hinweis, vor ihnen liege das Rote Meer mit einer beeindruckenden Eiche. Ein Schild erklärte den Zusammenhang. Am Klettergarten vorbei erreichten die Radler das Naturfreundehaus. Sie waren dort nicht die einzigen. Die Qualität des Essens und die freundliche Bewirtschaftung lockt nicht nur radelnde Naturfreunde an. Gestärkt ging es zum Aussichtsturm, von wo sich ein herrlicher Blick über das Gäu bot. Wen der Turm schwindelig machte , konnte an anderer Stelle den Weitblick genießen. Die Abfahrt nach Bebenhausen erforderte keine Muskelkraft, wohl aber ein achtsames Auge, weil der auf dem Weg liegende Split in Kurven und beim Bremsen gefährlich werden konnte. In Tübingen angekommen , waren die teilnehmenden NaturFreunde und die Gäste zufrieden: Körperliche Betätigung, gute Gespräche , Naturerlebnisse und die Rücksichtnahme auf Natur und Mensch entsprachen dem , was die NaturFreunde auszeichnet.

Hannes Büchner

0 comments on “NaturFreunde radeln zum „Roten Meer“Add yours →

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.