Vortrag: Bokashi-Biokohle

Am 18.11.2017 durften wir den Tübinger Biologen Prof. Dr. Michael Weiß in unserem Vereinsheim Neuhalde willkommen heißen. Er wollte uns etwas über Biokohle (bzw. Pflanzenkohle) und wie man diese selber im eigenen Garten anwenden kann erzählen.

Pflanzenkohle und fermentierte Bioabfälle wurden schon seit Jahrhunderten von Menschen eingesetzt, um nachhaltig nutzbare Schwarzerden zu erzeugen. Auf diesen Erden konnte durch intensiven Anbau auch große Bevölkerungen ernährt werden (z.B. Terra-Preta-Böden im Amazonas-Gebiet).

Prof. Weiß erläuterte uns, wie diese Methode ganz einfach auch zu Hause angewendet werden kann, indem man seine eigenen Bioabfälle aus der Küche verwendet. Damit hat man ganz einfach die Möglichkeit, für seinen privaten Anbau gute Erde zu erzeugen, um gesundes Gemüse wachsen zu lassen.

Nebenbei tut man noch etwas für den Klimaschutz, da durch diese Methode CO2 eingespart wird: Pflanzen, aus denen später die Biokohle erzeugt wird, nehmen CO2 aus der Luft auf. Diese CO2 wird dann mit der Biokohle über viele Jahre im Boden eingelagert (im Gegensatz zum Verbrennen von Kohle bei dem das CO2 wieder freigesetzt wird).

Nach diesem interessanten Vortrag entstand ein angeregtes Gespräch und es wurden viele Fragen gestellt, da das Interesse im Publikum sehr groß war. Zusätzlich konnten noch Proben dieser Pflanzenkohle und von Schwarzerde begutachtet und angefasst werden.

Auf eine Demonstration der Herstellung von Biokohle in einem großen Feuertrichter mussten wir leider auf Grund der schlechten Wetteraussichten (vorerst) verzichten, nichtsdestotrotz war es ein gelungener, informativer Nachmittag in der Neuhalde, der Lust gemacht hat, diese Methode selber auszuprobieren.

An diese Stelle möchten wir uns noch einmal bei Prof. Dr. Michael Weiß bedanken, dass er sich bereit erklärt hat, diesen Vortrag zu halten und sich die Mühe gemacht hat, uns die Anwendung der Biokohle näher zu bringen.
Moritz

0 comments on “Vortrag: Bokashi-BiokohleAdd yours →

Schreibe einen Kommentar