Bergwanderwoche in Tirol 2017

Mit der Bahn führte die Anreise von Tübingen über Stuttgart, München und Kufstein nach Schwaz und von dort mit dem Bus nach Grafenast in den Alpenhof “Hubertus”, auf etwa 800 höhemetern über dem Inntal. 

Der Himmel war an diesem und auch am nächsten Tag Wolken verhangen. Unsere 1. Wanderung ging bei kühlen Temperaturen über den “Jägersteig” und die Naunz zur Garalm mit Typischen Angeboten aus der regionalen Küche. Am Montag war dann strahlender Sonnenschein und ideales Wetter in der Wolfsklamm und dem Felsenkloster St. Georgenberg. Von Grafenast aus machten wir eine Rundwanderung auf dem “Weg der Sinne” mit interessanten Kunstwerken. Dann schneite es über Nacht bis auf ca. 1700 m, aber der Weg über die “Loas” zur Maschentalalm machte gerade im Schnee viel Spaß. Am Donnerstag fuhren wir mit dem Sessellift zum Hecherhaus, über Nacht hatte es noch mehr geschneit und wir mußten zur Kellerjochhütte auf 2237m durch den tiefen Schnee stapfen. Herrliches Wetter, blauer Himmel und eine gute Fernsicht belohnten uns. Eine Dachlawine hätte uns beinahe erwischt, aber es ging alles gut und nach einer Stärkung war auch der Abstieg leichter als gedact. Beim Hüttenabend im Loas-Stadel gab es dann viel zu erzählen! Der letzte Wandertag führte uns über die Schneebrugg Alm dann noch einmal zur “Loas” und über den “Naunz-Niederleger” zurück nach Grafenast. Die Rückreise begann turbulent, die Gruppe war extra früh nach Schwaz gereist, aber das Gepäck kam wegen einer von Almabtrieb versperrten Straße erst 3 Minuten vor der Abfahrt am Bahnhof an. Trotzdem reichte es gerade noch – eine Wanderwoche mit winterlichen Verhältnissen ging bei guter Stimmung zu Ende – es waren schöne Tage, auch wenn wir uns wegen des Wetters immer wieder neu orientieren mußten.

– Herbert

0 comments on “Bergwanderwoche in Tirol 2017Add yours →

Schreibe einen Kommentar